Chronik des BSV Welheim

Vorsitzende 1910 bis 2010

Majestätentafel

Chronik des BSV Bottrop-Welheim 1910




Vorsitzende 1910 bis 2010

Banner

Mathias Zingsheim: 1910-1921(kein Bild vorhanden)

Heinrich MassenbergHeinrich Massenberg
1921-1958
Bernhard AhmannBernhard Ahmann
1958-1963
Hermann HautkappeHermann Hautkappe
1963-1971
Werner HippelWerner Hippel
1971-1973
1977-1983
Fritz GraeweFritz Gräwe
1973-1977
Wolfgang WendeWolfgang Wende
1983- 1994
Erich DziuronErich Dziuron
1994 - 2011
Edelgard PaulickEdelgard Paulick
2011 -

Majestätentafel

Banner Gestiftet 2010 von unserem Schützenbruder Werner Heinrich



Banner

Chronik des BSV Bottrop-Welheim 1910

Anlässlich des 100jährigen Bestehens, das der Schützenverein Welheim, am Samstag, 17.07.2010, Sonntag 18.07.2010 und Montag, 19.07.2010 mit einem Jubiläums-/Bundesschützenfest feiert, soll hier ein Überblick über die Gründung des Vereins und die Ereignisse in seiner 100jährigen Geschichte gegeben werden.

Vor der Gründung des Welheimer Schützenvereins bestand in Bottrop nur die im Jahre 1876 gegründete „Alte Allgemeine Bürgerschützengesellschaft zu Bottrop“. Da in dieser Schützengesellschaft kein Schießsport betrieben wurde, ergriffen im September 1910 einige Welheimer Bürger die Initiative und gründeten den

1. Bürgerschützenverein in Bottrop.

Als Vorsitzender wurde damals Mathias Zingsheim gewählt und als Stellvertreter Hermann Grollmann sen. Weiter zum Vorstand gehörende Mitglieder waren nach der Wahl: 1. Schriftführer Johann Röttges, 2.Schriftführer Bernhard Ahmann sen., Kassierer Johann Bergforth und als Schießmeister Heinrich Winkler. Offiziere und gleichzeitig Mitglieder des Vorstandes waren: Schützenoberst Johann Bergforth sen., Major Theodor Grollmann, Hauptmann Hermann Thiemann, Adjutant Heinrich Küperkoch und Feldwebel Heinrich Massenberg. Es wurde eine Vereinssatzung entworfen, die vom damaligen Amtmann Böckenhoff (Stadt Bottrop) genehmigt wurde. Der §3 dieser Satzung, der noch heute, wie vor 100 Jahren, gültig ist, besagt:

    Der Zweck des Vereins ist es, den Schießsport zu pflegen, sowie bürgerliche Eintracht – Gemeinsinn – Geselligkeit und Frohsinn in geeigneter Weise zu beleben und zu fördern, insbesondere durch das Feiern traditioneller Volksfeste.

100 Jahre BÜGERSCHÜTZENVEREIN WELHEIM heißt auch, 31 Schützenfeste mit den dazugehörigen Königs- bzw. Kaiserpaaren. Soweit es uns möglich war, haben wir jedes Königspaar mit Bild verewigt.

1910 (18.09.) Gründung des Bürgerschützenvereins Bottrop-Welheim 1910.

Fest19111911 wurde das 1. Schützenfest mit bereits 1912 70 Mitgliedern gefeiert.




Königspaar Bernhard I.-Bläsing und Josefine I. Bergforth


Fest19121912 wurde bereits das 2. Schützenfest gefeiert.




Königspaar Karl I. (Skamel) und Anna I. (Wormland)

Wie bei allen folgenden Schützenfesten war der Höhepunkt das Vogelschießen, bei dem schon damals unter den Welheimer Schützen kein Standesunterschied bestand. Kurz vor Ausbruch des 1. Weltkrieges, im Jahre 1914, übernahm Schützenoberst Johann Bergforth den Vorsitz des Vereines und die Welheimer Schützen traten zum 3. Schützenfest zum Vogelschießen an. Königspaar wurden Adolf I. (Dierkes) und Maria I. (Thiemann).

Nach dem Kriege versammelten sich die Mitglieder schon bald um den Schützenoberst Bergforth und nahmen die Vereinsarbeit wieder auf.

Bereits am 13. und 14.Juli 1920 wurde das 4. Schützenfest gefeiert. Königspaar wurden Heinrich I. (Massenberg) und Maria II. (Übbing).

Im Jahre 1921 übernahm Heinrich Massenberg den Vorsitz des Vereins und die Welheimer Schützen weihten in diesem Jahre ihre neue Fahne.

    In Bottrop wurden die Schützenvereine Eigen und Hubertus 1920 sowie der Schützenverein Lehmkuhle-Ebel 1921, gegründet. Auf Einladung des Welheimer Schützenhauptmanns Heinrich Massenberg trafen sich die Vorsitzenden der vier Bottroper Vereine am 15.10.1921 in der Gaststätte Bergermann. Es erfolgt die Bildung der Schützengemeinschaft Bottrop, der die Vereine Welheim, Eigen, Hubertus und Lehmkuhle-Ebel angehörten.

Im Juli 1922 konnten die Welheimer Schützen ihr 5. Schützenfest feiern.Königspaar wurden Bernhard I. (Bläsing) und Luise I. (Kikum)

Beim 6. Schützenfest im August 1924 war das Vogelschießen mit Gewehren nicht gestattet. Trotzdem ließen es sich die Welheimer Schützen aber nicht nehmen und betätigten sich als Bogenschützen.


Fest1924Unter den Augen der Besatzung und der unbeschreiblichen Begeisterung aller Anwesenden gelang dem Schützen Heinrich Nolde sen. der Königsschuss. Königin wurde Wilhelmine Massenberg, die Gattin des 1. Vorsitzenden. Königspaar Heinrich II. (Nolde sen.) und Wilhelmine I. (Massenberg)

    Der Schützenverein Batenbrock wurde 1924 gegründet und trat als fünfter Verein der chützengemeinschaft Bottrop bei. Bei einer Sitzung am 10. Mai 1925, im Lokal Wittstamm, benannte man die Schützengemeinschaft Bottrop in Ortschützenbund Bottrop um und wählte einen Vorstand. Zum 1. Bundesvorsitzenden wurde Hermann Gräfer, zum 2. Vorsitzenden Heinrich Massenberg gewählt. In der Generalversammlung am 12.02.1926 übernahm der Rektor Franz Funke den Vorsitz des Ortschützenbundes Bottrop, dem mit den 1925 gegründeten Vereinen Fuhlenbrock und Vonderort, sowie dem 1926 gegründeten Verein Stadtmitte, nunmehr schon acht Schützenvereine angehörten.

Das erste Bundesschützenfest, an dem erstmals alle zum Ortschützenbund Bottrop gehörenden Vereine teilnahmen, wurde vom BSV Welheim im August 1926 ausgerichtet. Dieses 7. Schützenfest wurde als erstes Zeltfest gefeiert. Königspaar wurden Johann I. (Bergforth) und Elisabeth I. (Grollmann)

1928 konnten die Welheimer Schützen ihr 8. Schützenfest feiern. Königspaar wurden Hermann I. (Berns sen.) und Helene I. (Timpe)

1932 feierten die Welheimer Schützen ihr 9. Schützenfest. Königspaar wurden Wilhelm I. (Kleerbaum) und Mathilde I. (Lieg)

Ausrichter des zehnten Bundesschützenfestes im Juli 1935 war wieder der BSV Welheim. Gleichzeitig feierten die Welheimer Schützen ihr eigenes 10. Schützenfest und dazu das 25jährige Vereinsjubiläum. Königspaar wurden Franz I. (Tiefenhoff) und Wilhelmine II. (Hautkappe)

Im Jahre 1936 stiftete der Welheimer Schützenbruder Heinrich Küperkoch den Kennelkohle-Preise. Dieser begehrte Preis wurde bis 1972 innerhalb des Ortschützenbundes Bottrop, jeweils zum Totengedächtnis, von allen Vereinen ausgeschlossen.


KennelkohleIn den Jahren 1955, 1960, 1963, 1966 und 1972 wurde dieser Kennelkohle-Preis von den Welheimer Schützen errungen.

1988 wurde der Kennelkohle-Preis dem Heimatmuseum Bottrop übergeben.

Das 11. Schützenfest konnten die Welheimer Schützen 1938, ein Jahr vor Ausbruch des zweiten Weltkrieges, noch feiern, doch sollte es für lange Zeit das letzte sein. Königspaar wurden Josef I. (Hippel) und Christel I. (Schlotjunker).

Am 17. April 1940 verstarb der Bundesvorsitzende Franz Funke. Zum Gedenken dieses um die Schützensache so verdienten Mannes wurde nach dem Kriege alljährlich das „Franz-Funke-Gedächtnisschießen“ des Ortschützenbundes Bottrop ausgetragen (1959 bis 1971).

Der Vorsitzende von Welheim, Heinrich Massenberg, wurde im April 1940 auch zum 1. Vorsitzenden des Ortschützenbundes Bottrop gewählt.

Nach dem Kriege konnte in Welheim das Vereinsleben 1948 unter dem Vorsitz von Heinrich Massenberg wieder aufgenommen werden. Schon 1950, fünf Jahre nach den Wirren des zweiten Weltkrieges, feierten die Welheimer Schützen, als erster Schützenverein in Bottrop, ihr 12. Schützenfest. Königspaar wurden Bernhard II. (Übbing) und Mathilde II. (Nett).

Da es anders nicht erlaubt war, wurde das Vogelschießen, wie schon einmal 1924, mit der Armbrust durchgeführt.

In der ersten Bundessitzung nach dem Kriege, im November 1950, wurde Heinrich Massenberg wieder zum Bundesvorsitzenden gewählt. Der im Jahre 1952 gegründete Schützenverein Andreas-Hofer trat als neunter und der 1953 gegründete Schützenverein Bottrop-Boy als zehnter Verein dem Ortschützenbund Bottrop bei.

Der 1. Vorsitzende, Heinrich Massenberg, legte 1958 nach fast 40jähriger Vereinsführung sein Amt im hohen Alter nieder.

Diesem großen, verdienten, 1954 zum Schützengeneral beförderten Mann dankte der BSV Welheim und ernannte ihn zum Ehrenvorsitzenden. Heinrich Massenberg, der seit Jahren auch den Vorsitz im Ortschützenbund Bottrop innehatte, legte auch hier sein Amt nieder und gehörte als Ehrenvorsitzender weiterhin dem Bundesvorstand an.

Neuer Vorsitzender des BSV Welheim wurde Bernhard Ahmann, auch im OSB Bottrop wurde er als Vorsitzender gewählt.

Das 13. Schützenfest konnte 1953 gefeiert werden. Königspaar wurden Hermann II. (Hautkappe) und Agnes I. (Ahmann)

Das 14. Schützenfest wurde 1956 gefeiert. Königspaar wurden Paul I. (Schrendeck) und Irmgard I. (Berns).

Das bisher größte Schützenfest (15.) in der Vereinsgeschichte war das 1960 gefeierte goldene Jubelfest. In den verflossenen 50 Jahren haben die Welheimer Schützen immer wieder ihre Treue zum Verein und zur Heimat bewiesen. Fünf Gründern des Vereins war es vergönnt, dieses Jubiläum noch zu erleben. Es war das 15. Welheimer Schützenfest. Königspaar wurden Wilhelm II. (Herlfterkamp) und Ursula I. (Nolde)

Das 26. Bundesschützenfest im Jahre 1962 wurde wieder vom BSV Welheim ausgerichtet. Höhepunkt dieses 16. Welheimer Festes war u.a. die Weihung der neuen Vereinsfahne.

Bernhard Ahmann, der auch die Vertreter des Nachbarschützenvereins Essen-Karnap begrüßen konnte, sagte unter anderem zur Fahnenweihe: Als Heinrich Massenberg nach dem zweiten Weltkrieg die Schützen von Welheim wieder zusammenrief, war keine Fahne mehr da. Eine neue Fahne wurde beschafft, doch sie trug alle Merkmale des schlechten Rohmaterials. Es war nur ein Notbehelf. Das Wahrzeichen von Welheim, das Schloss, lag in Trümmern und wurde kurz danach dem Erdboden gleichgemacht.

Das führte zu dem Gedanken, auf einer neuen und besseren Fahne das Schloss Welheim zu verewigen und den Schützen und der Bevölkerung unserer Stadt in Erinnerung zu bringen. Nun prangt auf der neuen Fahne das Schloss, dessen Geschichte bis 1100 zurückreicht.

Die andere Seite unserer Fahne zeigt den Adler und die Armbrust sowie die Worte „Einigkeit, Recht und Freiheit“. Bernhard Ahmann erinnerte daran, dass auch die Welheimer Schützen 1924 und 1950 die Armbrust benutzen mussten, um in den Jahren der Unfreiheit die Würde des Schützenkönigs auszuschießen.

Bei allen Fahnenweihen des Ortschützenbundes Bottrop wurde stets die Weihe der neuen Vereinsfahnen mit der Welheimer Fahne vorgenommen.

Im August 1963 verstarb der 1. Vorsitzendes des BSV Welheim und gleichzeitige Bundesvorsitzende, Bernhard Ahmann. Die Beisetzung erfolgte unter großer Beteiligung aller Vereine und des Vorstandes der „Alten Allgemeinen Bürgerschützengesellschaft“. Die Vereinsführung des Schützenvereins Welheim übernahm noch im gleichen Jahr (1963) Hermann Hautkappe.

Beim 17. Schützenfest 1965 errang Werner Hippel die Königswürde. Als König Werner I. (Hippel) und Königin Christel II. (Talhoff) regierten sie bis 1968 das Welheimer Schützenvolk.

Beim 18. Schützenfest 1968 errang Heinrich Potrafke die Königswürde. Fortan regierten für 2 Jahre König Heinrich I. (Potrafke) und Königin Maria III. (Herlfterkamp) das Welheimer Schützenvolk.

Unter der Führung von Hermann Hautkappe feierten die Welheimer Schützen im Juni 1970 das 19. Schützenfest, verbunden mit dem 60jährigen Vereinsjubiläum.

Nach mehr als 45 Jahren Vorstandsarbeit legte Hermann Hauptkappe im Januar 1971 das Amt des 1. Vorsitzenden aus Altersgründen nieder. Ihm wurde der Dank aller Welheimer Schützen ausgesprochen und er auf Grund seiner Verdienste um die Schützensache und für den BSV Welheim zum Ehrenvorsitzen ernannt.

Zum neuen Vorsitzenden wurde 1971 Werner Hippel gewählt. Im Mai 1973 gründete der BSV Welheim die Sparte „Sportschützen“. Alle am sportlichen Schießen interessierten Welheimer Schützen haben sich dem „Rheinischen Schützenbund“ angeschlossen und nehmen an allen Wettkämpfen regen Anteil.

Während seiner Amtszeit feierten die Welheimer Schützen 1972 ihr 20. Schützenfest. Königspaar wurden Franz II. (Wiesel) und Maria IV. (Brattig)

1974 wurde Fritz Gräwe zum neuen Vereinsvorsitzenden gewählt.

Die Welheimer Schützen konnten in diesem Jahr zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte, die auf der Ebene des Ortschützenbundes Bottrop ausgetragene Stadtmeisterschaft gewinnen.

Während der Amtszeit von Fritz Gräwe feierten die Welheimer Schützen im Jahre 1975 ihr 21. Schützenfest. Königspaar wurden Alfred I. (Holzmann) und Helga I. (Land).

Nach dem großen Erfolg des Gewinns der Stadtmeisterschaft 1974 konnten dieser in den Jahre 1976 und 1979 noch einmal wiederholt werden. Beachtliche Erfolge können auch die Sportschützen des BSV Welheim verbuchen. Bei den Wettkämpfen des Stadtsportbundes Bottrop und bei den Schießwettbewerben auf der Ebene des Rheinischen Schützenbundes wurden bereits etliche Meistertitel errungen. Bei den verschiedensten Disziplinen sind die Welheimer Sportschützen immer ganz vorn zu finden.

Zum zweiten Mal übernahm 1977 Werner Hippel den Vorsitz des Vereins.


Fest1978 1978 feierten die Welheimer Schützen ihr 22. Schützenfest. Königspaar wurden Franz III. (Rickert) und Anni II. (Spitzer)

1979 trat der BSV Welheim als gesamter Verein dem „Rheinischen Schützenbund e.V. 1872“ bei. Der offizielle Vereinsname erhielt dadurch einen Zusatz und lautet nun: „Bürgerschützenverein Bottrop-Welheim 1910 – Sportschützen. Ab 1980 stand dem Verein der angestammte Festplatz in der Welheimer Mark nicht mehr zur Verfügung
Fest1980 Das 23.Schützenfest vom 2. bis 4.August 1980 wurde erstmals im Ortsteil Welheim an der Welheimer Straße durchgeführt. Königspaar wurden Hans-Josef I. (Schumacher) und Doris I. (Dziuron)
Fest1982 Das 24. Schützenfest 1982 wurde als Bundesschützenfest vom BSV Bottrop Welheim an gleicher Stelle mit großem Erfolg gefeiert. Königspaar wurden Johannes I. (Vöcking) und Christel III. (Bychowski)

In der Jahreshauptversammlung 1983 übernahm Wolfgang Wende den Vorsitz des Vereins. Werner Hippel wurde für seine Tätigkeit (1. Vorsitzender in den Jahren 1971-1973 und 1977-1983) 1983 zum Ehrenoberst ernannt.

Schützenverein Ausmarsch 1985
Fest1985

Mit einem großen Jubiläumsfest feierte der BSV Welheim im Jahre 1985 sein 75jähriges Bestehen. Dieses Fest war gleichzeitig auch das 25. Schützenfest der Vereinsgeschichte.


Fest1985 Bei diesem Fest errang der 2. Vorsitzende, Erich Dziuron, die Königswürde und wählte Gabriele Nolde zu seiner Königin.

Königspaar Erich I. (Dziuron) und Gabriele I. (Nolde)

Dieses Jubelfest war ein Beweis der Verbundenheit zwischen Bürgern und Schützen und nahm einen besonderen Platz, unter all’ den frohen Festen, die bisher gefeiert wurden, ein.



Mit besonderem Engagement des 1. Vorsitzenden Wolfgang Wende, wurde 1987 eine neue Satzung erarbeitet. Mit dieser Satzung wurde der BSV Welheim dann in das Vereinsregister eingetragen und trägt seitdem im Vereinsnamen das Kürzel „e.V.“


Fest1988 Ein weiterer Höhepunkt der Vereinsgeschichte war das 1988 durchgeführte 26. Schützenfest auf dem neuen Festplatz „An der Kommende“ in Welheim. Dem amtierenden König Erich I. gelang es, beim Vogelschießen die Kaiserwürde zu erringen. Zur Kaiserin wählte er seine Ehefrau Doris.

Als Erich I. und Doris I. (Dziuron) repräsentierten sie nun als erstes (und bisher einziges) Kaiserpaar der Vereinsgeschichte den BSV Welheim bis 1992.

Das 27. Schützenfest wurde vom 11. Juli bis 13. Juli 1992 im Festzelt „An der Kommende“ als Bundesschützenfest gefeiert. Nach einem fairen Wettkampf holte sich unser Schützenbruder Jörg Michael die Königswürde. Als König Jörg I. und Königin Elke I. (Ehepaar Michael) übernahmen Sie für 3 Jahren die Regentschaft über das „Welheimer Schützenvolk“.

1994 schloß das Vereinslokal der Welheimer Schützen „Gaststätte SCHWEERS“ in der Welheimer Mark und sie waren auf der Suche nach einer neuen Bleibe. Man wollte auch in Zukunft den Bezug zu Welheim behalten, so dass man nicht aus der gewohnten Umgebung Welheim weggehen wollte. Dieses hatte zur Folge, dass die Angebote an Räumlichkeiten für einen Schießbetrieb sehr, sehr klein sind. Von altersher fragt man in der allergrößten Not um Hilfe bei der Kirche. Und der BSV Welheim tat das auch; in der „größten Not“. Man bat darum bei der St. Antonius Kirche um „Asyl.“ Dieses wurde den Schützen gewährt, und zwar in der Form, das unterhalb der Gemeindesäle im Keller Räumlichkeiten von den Schützen hergerichtet werden konnten. Die Welheimer Schützen sind darüber sehr froh, man ist in Welheim geblieben, hat dort zum einen die Räumlichkeiten, in denen man ungestört den Schießsport ausüben kann, und zum anderen aber auch in den vorhandenen Gemeindesälen Möglichkeiten für gesellige Abende und Veranstaltungen mit anderen Vereinen, ohne Nachbarn zu stören. Ganz zu schweigen von der schönen Gartenanlage der St. Antonius Pfarrgemeinde.

Das 28. Schützenfest wurde vom 1995 „An der Kommende“ ausgetragen. Unter großer Anteilnahme der Welheimer Bevölkerung wurde Dieter Siwczyk neuer Schützenkönig der Welheimer Schützen. Zur Königin nahm er die Schwiegertochter von Erich und Doris Dziuron, Stephanie Dziuron zur Königin.


Fest1995 Königspaar Dieter I. (Siwczyk) und Stephanie I. (Dziuron)
Fest1995 Schützen beim Ausmarsch 1995


Nach dem Schützenfest 1995 gab es „Frauen-Power“ im BSV Welheim. Es traten ad hoc 10 Frauen in den Verein ein. Zwar waren bereits vorher schon Frauen im Verein, jedoch nur in einer Schießgruppe. Ab Okt. 1995 wurden die Frauen als gleichberechtigte Mitglieder in den Verein aufgenommen. Dieses wurde in der Jahreshauptversammlung im März 1996 durch Mitgliederbeschluss festgeschrieben. Ebenfalls ab diesem Datum wurden auch Frauen in den Vorstand gewählt. Zu fast gleichen Teilen wurden die Ämter im Vorstand von Männern und Frauen besetzt.

Das 29. Schützenfest wurde 1998 auf der Festwiese „An der Kommende“ gefeiert. Durch Beschluss der MGV erhielten die Damen auch ihren Platz im Festzug. Um ein einheitliches Bild in den Festumzügen abzugeben, wurde die Kleiderordnung für die Damen ebenfalls geregelt, und zwar grüne Schützenweste, schwarze(r) Hose/Rock und weiße Bluse.


Fest1998
Die Königswürde 1998 beim 29. Schützenfest erreichte Peter Fadjas; er nahm seine Ehefrau Ingrid zur König.


Als König Peter I. und Königin Ingrid I. (Fadjas)regierten sie die Welheimer Schützen bis 2001

Seit 2001 besteht durch Mitgliederbeschluss die Möglichkeit für Frauen, nicht nur bei den Pfändern Krone, Zepter, Apfel, Flügel mitzuschiessen, sondern auch den „Vogel von der Stange zu holen“ und somit KÖNIGIN aus „eigener Kraft“ zu werden.


Fest2001
Das 30.Schützenfest wurde 2001 auf dem Festplatz „An der Kommende“ gefeiert. Die Königswürde holte sich Karl-Heinz Hülsen.Er nahm seine Schwägerin Brigitte Hülsen zur Königin. Als Königspaar Karl-Heinz I. und Brigitte I. (Hülsen)repräsentierten Sie den Welheimer-Schützenverein von 2001 bis 2005.







König Karl-Heinz I. und Königin Brigitte I.( Hülsen )

Das 31. Schützenfest wurde vom 04.-06.06.2005 auf dem Festplatz „An der Kommende“ gefeiert. Nach dem im Jahre 2001die Frauen zum Königsschuss zugelassen wurden, traten erstmals „Mann und Frau“ zur Erlangung der KÖNIGSWÜRDE gegeneinander an.Es war ein spannender Wettkampf. Der Zuspruch durch Schützen und Zuschauern war gleichermaßen gross.


Fest2005

Am Montag, 06.06.2005 standen sich als gleichberechtigte Partner beim Vogelschießen das Geschwisterpaar EDELGARD und HANS-JOACHIM PAULICK gegenüber.


Um 13.57 Uhr gab der Vogel auf, der Rumpf fiel von der Stange und der neue König vom BSV-Bottrop-Welheim 1910: hieß Achim I. er nahm seine Schwester zur Königin. Welheim hatte ein neues Königspaar.


Um 18.00 Uhr fand dann die Inthronisierung statt.


An dieser Stelle (und ich spreche sicherlich für viele Königspaare vor uns) möchten wir uns für die sehr stimmungsvoll inszenierte Inthronisierung durch unseren 1. Vorsitzenden Erich Dziuron bedanken. Es ist nicht übertrieben, wenn wir behaupten, es ist oft versucht worden, unser Krönungszeremoniell zu kopieren, jedoch nie erreicht worden. Ein Sprichwort sagt: „Das Original ist immer besser, als jede Kopie“.

Liebe Besucher, nehmen Sie sich einmal die Zeit, und seien Sie auch im Festzelt dabei, wenn das neue Königspaar inthronisiert wird. Es lohnt sich.

Natürlich wird auch standesgemäß gefahren.


Fest2005 Königspaar Achim I. und Edelgard I. mit „Staatskarosse“
Fest2005 Königspaar mit Thron: hinten: Adjutanten; Jürgen Zwanzig und Georg Hülsen vorne: Prinzgemahlin Martina, Ehrendame Brigitte Hülsen

Wir möchten uns an dieser Stelle bei unserem Throngefolge recht herzlich für die schönen 5 Jahre bedanken.

Hier endet zunächst einmal unsere Chronik „100 Jahre BSV Welheim“. Selbstverständlich gäbe es noch die eine oder andere Begebenheit zu berichten. Aber wir wollen uns doch noch etwas für die nächsten Jubiläen aufheben.

Vom 17.-19.07.2010 fand unser 32. Schützenfest im 100.Jahr unseres Vereinsbestehens als Jubiläums-/Bundesschützenfest statt. Wir wünschten uns und allen dem Schützenwesen zugetanen Freunden und Gästen das sie mit uns schöne Festtage verleben werden..... und so war es dann auch.



2010 - 100Jahre BSV Welheim

17.-19.07.2010 feierte der der BSV Bottrop-Welheim 1910 SpSch e.V. - wie bereits in unserer Chronik angekündigt – sein 32. Schützenfest im 100.Jahr seines Bestehens bei strahlendem Wetter an allen 3 Tagen feierte der BSV ausgiebig Jubiläums-/Bundesschützenfest. Dieses Fest wird immer einen hohen Erinnerungswert für alle Schützen haben. Wer wird auch schon 100 in unserer schnelllebigen Welt – und dann noch als Verein?!!!

Ganz besonders möchte sich das EX-Königspaar Achim I. und Edelgard I. (Paulick) an dieser Stelle noch einmal bei allen bedanken, für all die bei der Verabschiedung erwiesenen Ehrungen und Geschenke von außerhalb als auch von befreundeten Vereinen und natürlich auch beim eigenen Verein, Wir werden immer an die 5jährige Thronzeit als etwas ganz Besonderes zurückdenken. Nochmals Danke an alle, die dazu beigetragen haben.

Waren die 2 vorhergehenden Tage mit vielen Attraktionen gespickt, so fand dann am 19.07.2010 ab 11.00 Uhr der Höhepunkt eines jeden Schützenfestes statt, nämlich das VOGELSCHIESSEN.

Folgende Pfänder-/Trophäen holten sich:

Die 100 holte sich Tanja Dzuiron mit dem 13. Schuss, nach weiteren 11 Schüssen, also mit dem 24. Schuss ging die Krone an Karl-Heinz Hülsen, nur weitere 8 Schuss (32 Schuss) bedurfte es und das Zepter ging an Achim Paulick. Kaum Luft geholt, konnte nach weiteren 2 Schüssen, also mit dem 34. Schuss Wolfgang Sklenak den Apfel sein eigen nennen. Für den Flügel rechts waren allerdings 72 weitere Schuss nötig, siegreich war hier mit dem 106. Schuss Ferdi Naczynski; nach weiteren 25 Schuss ging mit dem 131. Schuss der linke Flügel an Hermann Harth

Da bereits die Damen des BSV Welheim seit 2001 die Möglichkeit haben, ebenfalls auf den Rumpf zu schießen und damit auch Königin werden können, hat dann auch zielstrebig unsere Schützenschwester Christel Otte darauf hingearbeitet.

Nach der Feuerpause begann das Schießen um 14.00 Uhr. Kaum richtig in Positur gestellt, holte unsere Schützenschwester Christel Otte zur Verblüffung aller Anwesenden als erste Frau in der 100jährigen Geschichte des BSV Welheim mit der 9. Königspatrone den Vogel von der Stange und wurde die erste „echte“ Königin in Bottrop. Sie konnte es zunächst selber nicht fassen, aber der BSV Welheim hatte an diesem Montag, 19.07.2010 um 14.07 h eine Königin, die sich einen König nehmen konnte. Ansonsten hieß es vorher bei 31. Schützenfesten unser König .... nimmt Frau ....... zur Königin.

Beim 32. Schützenfest in Welheim hieß es erstmalig: unsere Königin Christel IV. (Otte) hat sich zum König Walter I. (Koch) erwählt.


Selbstverständlich geht dieses nicht ganz ohne protokollarische Besonderheiten ab. Eine der Besonderheiten ist z.B. dass der König den Hut mit Federbusch, Epauletten bekommt, jedoch die Königskette „Frau Königin“ trägt. Da jedoch die große, traditionelle Königskette zu schwer ist, hatte unser leider zwischenzeitlich verstorbener Schützenbruder, Josef Piepmeyer, für den Fall der Fälle 2001 eine leichtere Kette (sog. Damenkette) gestiftet. Unsere Königin Christel IV. hat sich entschieden, die leichtere Kette zu tragen.

Fest2010
Natürlich müssen alle Umdenken, denn jetzt heißt es bei den Ankündigungen: Königin Christel IV. und König Walter I., auch hier wird es noch etwas Eingewöhnungszeit bedürfen, aber der Mensch lernt ja bekanntlich schnell.

Beide repräsentieren nun für die nächsten 3 Jahre die Welheimer-Schützen.

Fest2010

Königin Christel IV. und König Walter I. mit Hofstaat und Schützen 2011



2011 – oder 101 Jahre BSV Welheim

Zur Jahreshauptversammlung 2011 fand dann noch ein weiteres Novum statt, denn zum ersten Mal im 101jährigen Vereinsbestehen wurde eine Frau zur Vorsitzenden gewählt. Dieses ist nicht nur im BSV Welheim, sondern im gesamten OSB Bottrop neu. Sah man bei Schützenfesten bisher immer eine geballte „Männerfront“ so muss man(n) sich jetzt auch daran gewöhnen, dass da plötzlich zwischen all den Männern eine FRAU (die ihren Mann steht) steht.


Wenn nicht jetzt, wann dann ??!!!.


2012 – oder 102 Jahre BSV Welheim

Bei der Jahreshauptversammlung 2012 wurde der bereits in 2011 gewählte Vorstand und erweiterte Vorstand in seinem Amt für 2012 bestätigt

Biwak2012

Aber bevor wir wieder Schützenfest in 2013 feiern, haben wir erst einmal am 25.08.2012 ab 15 Uhr „unser kleines Schützenfest“ (auch BIWAK / SOMMERFEST genannt) in der Gartenanlage St. Antonius, in der Welheimer Mark gefeiert.


Nach dem Schützenfest ist vor dem Schützenfest: und schon stecken wir mittendrin in den Vorbereitungen zu unserem

Fest2005

2013 – oder 103 Jahre BSV Welheim
33.Schützenfest im 103.Jahr des Vereinsbestehens des BSV Bottrop-Welheim 1910 SpSch e.V.

Pfingsten 18.-20.05.2013...

... war es dann wieder soweit, Schützenfest des BSV Welheim.

Dank des doch recht guten Wetters war auch das Schützenfest im 103ten Jahr des Vereins, trotz des nun geltenden Rauchverbots ein Erfolg.

Zu Beginn des Schützenfestes holte sich Welheim den Segen in der St. Johannes Kirche. Zu Gast waren neben den Bottroper Vereinen der BSV Holsterhausen, sowie der Assindia König des Bezirks 02 aus Essen.


Messe Assindia

Für den Erfolg sorgte auch ein entsprechendes Unterhaltungsprogramm. Hierbei ein Dank für die gute Musik an die Band Trinity und die Musikanten der freiwilligen Feuerwehr sowie der Bergmannskapelle Prosper Haniel.

Im feierlichen Rahmen wurden einige verdiente Schützen nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Edelgard Paulik geehrt, sie erhielten Königsorden von Königin Christel IV und Walter I. Des weiteren bekam Erich Dziuron die Ehrennadel in Gold für seine 50 jährige Mitgliedschaft im Rheinischen Schützenbund.

Bei Sonnenschein hielt Welheim auf dem Schulhof der Hauptschule Welheim die traditionelle große Parade ab, welche Otto Müller kommandierte. Nun marschierten die Welheimer Schützen mit zahlreichen Gastvereinen zum Festzelt.

Parade

Am Montag kam mit dem Vogelschießen der Höhepunkt des Festes. Nach hartem Kampf der beiden Königsanwärter Christel und Gerd fiel der nun schon arg gerupfte Vogel mit der 31. Königspatrone.

Welheim hat eine Kaiserin!

KaiserpaarAuch wenn Petrus uns kein Kaiserwetter bescherte, so strahlte unsere neue Kaiserin Christel I um so mehr als sie als erste Frau nach ihrer Amtszeit als Königin nun auch Kaiserin wurde. Als Kaiser wählte sie ihren Kontrahenten Gerd I.(Spitzer)

Bei der Krönung übergab nun Ex-König Walter I seine Würdenabzeichen an Kaiser Gerd I. Den Hofstaat bilden nun Hofdame Tina und Adjutant Josef sowie Prinzgemahlin Anni.

Kroenung

Durch die Inthronisierung führte souverän Erich Dziuron.


Bis zum nächsten Mal verbleiben wir mit einem „GUT SCHUSS“ BSV Bottrop-Welheim 1910 e.V.